Kolping

Stadt Stiftung Gütersloh, Seniorenbeirat und Krankenkassen bedanken sich für großartiges Engagement

Nachmittag für Ehrenamtliche Pflegerinnen und Pfleger

Der "Nachmittag für Ehrenamtliche Pflegerinnen und Pfleger" ist der Würdigung der Arbeit von pflegenden Angehörigen gewidmet. Die ehrenamtlich Pflegenden bilden den größten Pflegedienst der Stadt. Bereits zum 12. Mal haben Bürgerstiftung, Seniorenbeirat und Krankenkassen zu einem gemütlichen Nachmittag mit Raum für viele Gespräche in die Stadthalle eingeladen.

„Wir möchten den Menschen, die Ihre Angehörigen oder Freunde pflegen, mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit zum Auftanken geben, um dann mit neuer Kraft in den Pflegealltag zurückzukehren. Wir möchten Sie aber auch ermutigen, alle potenziellen Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote zu nutzen. Denn nur wenn es den pflegenden Angehörigen gut geht, wird es auch dem pflegebedürftigen Menschen den Umständen entsprechend gut gehen“ erklärten Michael Jacobi, geschäftsführender Vorstand der Stadt Stiftung Gütersloh, und Wilhelm Krümpelmann, Vorsitzender des Seniorenbeirats, in ihrer gemeinsamen Begrüßungsrede.

Bürgermeisterin Maria Unger bedankt sich für den großartigen verantwortungsvollen Einsatz, den die ehrenamtlichen Pfleger – häufig im Verborgenen unserer Gesellschaft – leisten. Als Sponsoren für die Veranstaltung konnten in diesem Jahr die Sparkasse Gütersloh und die Volksbank Stiftung gewonnen werden.

Ab 01.01.2010 erhalten pflegende Angehörige mehr Geld von der Pflegeversicherung. Über diese Veränderungen und über das Leben in Hausgemeinschaften und Pflegewohngemeinschaften wurde in dem Fachvortrag in diesem Jahr durch Sybille Florschütz, Geschäftsführerin des Lebensbaum soziale Hilfen gem. GmbH und Michael Buschsieweke, Leiter der Kolping Akademie für Gesundheits- und Sozialwesen gem. GmbH informiert. Ebenso stellte das Fachseminar den geladenen Gästen bei Bedarf kostenloses Pflegepersonal für die Betreuung zu Hause zur Verfügung, um den freien Nachmittag unbeschwert genießen zu können.

Der Höhepunkt der Veranstaltung  war der Auftritt des „Damenkreises“ aus dem Haus Bertelsmann zusammen mit Frank Kleintopf und Tänzern aus dem Hause Stüwe-Weissenberg. Die Damen und Herren haben mit ihrer ebenso professionellen wie unterhaltsamen Zeitreise ihr Publikum begeistert. Jonas Buschsieweke, Klarinette, Lukas Müller, Stage Piano und Ingrid Müller an der Gitarre gestalteten den musikalischen Rahmen. Durch das Programm führte Elisabeth Buschsieweke.

Sie sind hier: Startseite
Schriftgröße A A A